Großer Empfang für Olympiasiegerin Katharina Truppe

Veröffentlicht am

LH Kaiser, LR Gruber und Landessportdirektor Arthofer gratulierten bei Feier in Latschach ober dem Faakersee und überreichten Sportleistungsmedaille in Gold

Klagenfurt (LPD). Lange hat sie warten müssen und auch einen sehr undankbaren vierten Platz im Olympia-Riesentorlauf bewältigen, aber es hat sich ausgezahlt: Am Schlusstag der Olympischen Spiele holte Katharina Truppe nach Anna Gasser und Matthias Mayer eine weitere Goldmedaille nach Kärnten und zwar im Mixed-Teambewerb gemeinsam mit Katharina Huber, Katharina Liensberger, Stefan Brennsteiner, Michael Matt und Johannes Strolz. Heute, Mittwoch, wurde die erfolgreiche Skirennläuferin aus Altfinkenstein in ihrer Heimatgemeinde Finkenstein am Faakersee geehrt. Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, Landesrat Martin Gruber und Landessportdirektor Arno Arthofer gratulierten der sympathischen Goldmedaillengewinnerin mit der Sportleistungsmedaille in Gold.

Der Landeshauptmann berichtete, dass er allen Kärntner Olympiateilnehmerinnen und – teilnehmern vor ihrem Abflug nach Peking eine Videobotschaft habe zukommen lassen. „Für Katharina habe ich folgenden Text geschrieben: Liebe Kathi, Finkenstein rockt Peking, möge im Land der aufgehenden Sonne, dein Lächeln alles überstrahlen! Und schaut Euch die Kathi mit ihrem Lachen an.“ Kaiser berichtete von schlaflosen Nächten, in denen er die spannenden Rennen in China verfolgt habe und lobte die großartigen Leistungen der Olympiasiegerin. „Danke dafür, dass Du uns diese Goldmedaille nach Kärnten geholt hast.“ Ein großes Dankeschön gab es für Katharinas Familie, die immer – auch in nicht so erfolgreichen Zeiten – Rückhalt und Kraft gegeben hätte. Die Finkensteiner Bevölkerung bezeichnete der Landeshauptmann mit ihrer Begeisterung und der sehr berührenden Feier für ihre Olympiasiegerin als olympiareif.

Der Sportreferent verwies auf die tolle Infrastruktur, die in Kärnten sowohl Spitzen- als auch Breitensportlern zur Verfügung stehe. „Ich glaube, alles das, was wir mit Steuergeldern errichten – Leistungszentren, das Olympiazentrum und zahlreiche Sportstätten – ist gut investiertes Geld. Daher möchte ich allen Danke sagen, dass Sie uns in der Politik ermöglichen, solche Bedingungen für unsere Sportlerinnen und Sportlern zu schaffen.“

Noch einmal Gold gab es für Katharina Truppe vom Land Kärnten: Sie erhielt vom Landeshauptmann, LR Gruber und Landessportdirektor Arthofer die Sportleistungsmedaille in Gold. „Es ist ein verdientes Ehrenzeichen für deine Erfolge und dafür, wie du unser Bundesland international repräsentierst“, so Kaiser.

„Ich könnte mich an diese Termine Olympiasieger in Kärnten willkommen zu heißen, gewöhnen“, sagte LR Gruber. Er sei mit Freude und Stolz erfüllt, so Gruber, der Katharina Truppe für ihre exorbitante Leistung dankte und seine grenzenlose Bewunderung zum Ausdruck brachte. „Du hast gezeigt, was man mit Engagement und Motivation alles erreichen kann.“ Besonders hervorgehoben hat auch Gruber das bodenständige Elternhaus und Katharinas Verwurzelung in der Heimat. „Das gibt Halt in Deinem so stressigen Sportlerleben.“

Nach einer sehr berührenden Videobotschaft von Katharinas Schwester Anna, die derzeit in Dänemark weilt, sprach die Olympiasiegerin zu Tränen gerührt und bedankte sich für den herzlichen Empfang in ihrer Heimat. „Es ist etwas ganz Besonderes, heute hier zu stehen. Ich freue mich riesig, dass ich diese Goldmedaille mit nach Hause nehmen durfte.“ Ein großes Dankeschön gab es für alle, die sie auf ihrem Weg zu diesem Erfolg begleitet hatten, ganz besonders natürlich für ihre Familie.

Neben Landeshauptmann Kaiser und Landesrat Gruber feierten zahlreiche Sportgrößen sowie Freunde und begeisterte Fans die erfolgreiche Skiläuferin am Platz vor dem Kulturhaus in Latschach ober dem Faakersee, der künftig Katharina Truppe-Platz heißen wird. Gesichtet wurden unter anderen drei ehemalige Olympiasieger: Fritz Strobl, Thomas Morgenstern und Karl Schnabl. Mit dabei waren natürlich die stolzen Eltern Christine und Andreas Truppe sowie Tante Sylvia, die auch Leiterin des Fanclubs ist. Weiters die Bürgermeister Christian Poglitsch (Finkenstein), Max Linder (Afritz), Michael Schnabl (Hohenthurn), Landesskiverbandspräsident Dieter Mörtl, ASKÖ-Präsident Anton Leikam, der Amtsleiter der Marktgemeinde Finkenstein Johannes Hassler, Katharinas erster Trainer Erich Mayer und Dechant Stanko Olip. Außerdem die Sponsoren Albert Petschar (Kärnten Milch), Erich Pötscher (Fischer) und Josef Lepuschitz (Versicherungsmakler GmbH) sowie vom ASKÖ ESV St. Veit an der Glan Obmann Karl Jaritz und Trainer Ferdinand Knees.

Festlich umrahmt wurde die Feier von der Trachtenkapelle Finkenstein sowie von Kindern der Volksschule und des Kindergartens Latschach.