Ehrung herausragender Kärntner SportlerInnen!

Veröffentlicht am

Klagenfurt (LPD). Die Kärntner Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio wurden heute, Montag, im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung geehrt. Gewürdigt wurde auch der erfolgreiche Profi-Radsportler Marco Haller. Die Ehrungen führten traditionell Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Landessportdirektor Arno Arthofer durch.

„Am wichtigsten ist, dass Ihr alle von den Olympischen Spielen – mit hoffentlich einmaligen Corona-Begleitumständen – gesund zurückgekehrt seid, erfreulich ist aber auch, dass es wirklich großartige Leistungen in Tokio gegeben hat“, sagte Kaiser. Nach vielen Jahren habe sich das Land Kärnten auch wieder in das Medaillen-Ranking eintragen können, aber viele andere Erfolge seien ebenfalls sehenswert. In Kärnten werde alles getan, was notwendig und wichtig sei, um die Rahmenbedingungen für alle Sportlerinnen und Sportler bereitzustellen, dazu gehörten die perfekten Trainingsbedingungen, auch für den Breitensport oder internationale Bewerbe. „Toll, dass Ihr unsere Farben so großartig vertreten habt und wunderschön, dass Ihr so nachhaltigen Eindruck hinterlassen habt – Kärnten ist stolz auf Euch“, so der Landeshauptmann.

In seiner Laudatio für Rad-Ass Marco Haller lobte der Sportreferent dessen Teamfähigkeit, Ausdauer und Einsatzbereitschaft. „Du bist ein Teammensch, der seine Erfahrungen auch an Jüngere weitergibt und hast als Mannschaftssieger bei der Tour de France, wichtige Hilfsdienste für andere geleistet – höchstes Kompliment für deine Leistungen, denn wir alle wissen, dass die Tour de France auch als Tour der Leiden bezeichnet wird.“

Arthofer verwies auf die Wichtigkeit der tollen Erfolge für das Olympiazentrum, das so gestärkt werde, um neue Mittel zu bekommen. Er dankte auch LH Kaiser für seine Wertschätzung aller Kärntner Sportlerinnen und Sportler. „Ehrungen im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung zeigen seinen Respekt und seine Anerkennung Eurer großartigen Leistungen.“ Gratuliert haben auch die Verantwortlichen der Dachverbände Anton Leikam (ASKÖ), Christoph Schasché (ASVÖ) und Josef Wieltsch (SPORTUNION) sowie Marijan Velik (Sportpresseklub).

Geehrt wurden neben Radsportler Haller auch Österreichs Ruder-Aushängeschild Magdalena Lobnig, die bei Olympia die Bronzemedaille im Ruder-Einer holen konnte. Profischwimmer Heiko Gigler, der in Tokio den 22. Platz im 50-Meter-Kraulen erreichte. Weiters Kanute Felix Oschmautz, der nur knapp eine Medaille beim Wildwasser-Slalom im Kajak-Einer verfehlte und hervorragender Vierter wurde. Triathletin Lisa Perterer, die bereits zum dritten Mal an Olympischen Spielen teilnahm und den 27. Platz schaffte. Dressurreiter Christian Schumach, der nur knapp den Einzug ins Finale verfehlte. Nadine Weratschnig, die im Finale im Canadier-Einer-Finale hervorragende Fünfte wurde.

Rückfragenhinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Ulli Sternig
Fotohinweis: LPD Kärnten/Peter Just