Drei Kärntner bei 3. Youth Olympic Summer Games in Buenos Aires

Veröffentlicht am

Bei den 3. Youth Olympic Summer Games 2018 (YOG), sie gehen von 6. bis 18. Oktober in Buenos Aires (Argentinien) über die Bühne, gehen 3.920 Nachwuchs-Sportlerinnen und -Sportler im Alter zwischen 15 und 18 Jahren aus 206 Nationen an den Start. Dem österreichischen Team aus 42 Aktiven (21 Mädchen, 21 Burschen) gehören mit Fechter Alexander Biro (17), Sportkletterer Nicolai Ucnik (18) und Breakdancerin Anna Thurner (16) auch drei Kärntner an. Biro und Ucnik wurden heute, Mittwoch, von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Landessportdirektor und Olympiazentrum Kärnten-Leiter Arno Arthofer im Spiegelsaal des Amtes der Kärntner Landesregierung offiziell verabschiedet. Thurner, sie drückte in Hermagor die Schulbank, weil sie ihr Fehlstundenkontingent nicht erhöhen wollte, wurde von ihrem Trainer Vasilica Iancu vertreten.
Der Landeshauptmann gratulierte allen drei Jugend-Olympiastartern zu ihrer Nominierung. „Jeder von euch hat in seiner Sportart bereits viel geleistet und wurde deshalb in den Olympiakader nominiert. Zugleich erinnerte der Sportreferent daran, dass die Idee für die Jugend Olympischen Spiele in Kärnten geboren wurde.
Für den Aufenthalt bzw. der Wettkämpfe in Argentinien gab Kaiser den drei Kärntner Nachwuchssportler folgendes Motto mit auf den Weg: „Vertretet Kärnten und Österreich würdig, kommt hoch hinaus, führt eine feine Klinge und sammelt viele Erfahrungen, die ihr bei Eurer Rückkehr auch anderen Sportlern des Olympiazentrums in Kärnten weiter geben könnt.“ Als Präsent überreichte er den Sportlern und Betreuern Sportrucksäcke.
Arthofer gratulierte allen drei zur Qualifikation für die Olympischen Jugendspiele. „Mit eurer Nominierung seid ihr nun im Top-Kader der österreichischen Nachwuchs-Olympiaathleten und habt mit dem Olympiazentrum Kärnten auch eine ständige Homebase, die Euch in allen Bereich zur Verfügung steht“, sagte der Olympiastützpunkt-Leiter.
Der Klagenfurter Degenfechter Alexander Biro tritt im Kadetten-Bewerb an. Er nimmt in der europäischen Kadetten-Rangliste 2018 Rang drei ein und eroberte im heurigen Jahr bei der U17- und U19 Kadetten-EM jeweils Bronze. Der Europagymnasium Klagenfurt-Schüler geht optimistisch an den Start. „Eine Medaille liegt im Bereich des Möglichen, einen Top-Ten Platz hab ich im Visier“, sagte er.
Sportkletterer Nicolai Uznik aus St. Johann im Rosental ist Schüler des SSLK Klagenfurt. Er erreichte bei der U20 WM 2018 das Halbfinale und ist neunfacher österreichsicher Nachwuchsmeister. Er geht im Kombi-Bewerb Speed, Lead und Boulder an den Start. „Ich bin gut in Form, mach mir keinen Druck“, betonte er.
Anna Thurner aus Neusach am Weissensee, auch B-Girl Ella genannt, hat sich in einem mehrstufigen Qualifikationsmodus für die YOG als einzige deutschsprachige Athletin durchgesetzt. 2017 belegte sie in Zürich im Show- und Battle-Bewerb, beim „Snipe Battle of the Year-Central Europe-Tanzwettbewerb“, jeweils Rang zwei.
In der argentinischen Hauptstadt stehen in 32 Sportarten 185 Wettbewerbe auf dem Programm. Österreich hat sich für 13 Sportarten qualifiziert (Breakdance, Fechten, Golf, Hockey, Judo, Leichtathletik, Radsport, Schießen, Schwimmen, Segeln, Sportklettern, Tischtennis und Turnen-Trampolinspringen). Das größte Team stellt Hockey mit jeweils neun Mädchen und Burschen. Die meisten Athleten stellt Wien mit 16 Aktiven (15 davon im Hockey), gefolgt von NÖ acht, OÖ sieben, Kärnten drei, Burgenland, Salzburg, Tirol je zwei und der Steiermark mit einer.
Bei der Verabschiedung vor Ort waren auch Fechttrainer Karl Robatsch, der lokale Sportklettertrainer Robert Zaghloul und das Team des Olympiazentrum Kärntens.
Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LH Kaiser/Bürger